Hinweis: Diese Ansicht ist für Ihre Suchanfrage optimiert.

weiter

zurücksetzen

Unsere Referenzen

Gesunder Adress­bestand von A bis Z

Die Zusammen­arbeit mit der Techniker Kranken­kasse ist geprägt von hohen Qualitäts­standards. Wir sind stolz, diese fort­laufend erfüllen zu können.

Dirk Warda,
Geschäfts­führender Gesell­schafter addressware

Die Aufgabe

2013 gewinnt addressware eine Aus­schreibung der Techniker Kranken­kasse zur postalischen Prüfung deutscher Adressen. Seit Dezember 2013 ist hierfür unsere Lösung „Post“ im Einsatz.

2015 folgt der Gewinn der Aus­schreibung zur Integration einer Geo­codierung, die seit Dezember 2015 in den Systemen der Techniker Kranken­kasse ebenfalls sehr erfolgreich eingesetzt wird.

  • Adressprüfung
  • 10,5 Mio Kunden
  • 13.500 Mitarbeiter
  • Post Geocodierung verwendete Komponenten
Uelzener Versicherungen

addressware trägt zu unserem Wachstum bei.

„Aus einer reinen Adress­verwaltung, die bei uns lange Jahre eine Neben­rolle gespielt hat und vor allem aus dem Korrigieren von Fehlern bestand, ist eine professionelle, voll­ständige Partner­verwaltung geworden.“

Bernd Fischer,
Vorstand der Uelzener Versicherungen

Kunde seit 2010
450.000 Kunden
860.000 Verträge
Dublette Post Umzug Clean Bank verwendete Komponenten

Der Auftraggeber

„Mensch. Tier. Wir.“ – das ist der Slogan der Uelzener Versicherungen, in dem ein Versprechen steckt: Pferde-, Hunde- oder Katzen­halter vertrauen dem Unter­nehmen ebenso wie Landwirte mit Tier­haltung. Die 1873 gegründete Assekuranz zählt zu Deutschlands führenden Tier­versicherern und ist einer der Innovations­treiber der Branche. Zwei Beispiele: 1984 entwickelte sie die erste Tier­kranken-Versicherung, 1986 die erste Pferde-Kranken­versicherung, die bis zu 100 Prozent aller erstattungs­fähigen Aufwendungen zum 2-fachen Satz der Gebühren­ordnung für Tierärzte (GOT) bei ambulanten und stationären Behandlungen erstattet.

Der Bedarf

Bernd Fischer, Vorstand der Uelzener Versicherungen, weiß um die Bedeutung einer professionellen Adress­verwaltung: „Wenn Sie ihre Kunden nicht kennen, ist der gesamte Prozess dahinter für die Katz.“ Doch als das Unternehmen sich vor einigen Jahren mit der Qualität seiner Datenbank beschäftigte, fiel das Ergebnis ernüchternd aus: „Was wir fanden, waren unter anderem viele Dubletten und Adress-Leichen. Wir mussten unbedingt etwas tun. In unserer Branche gibt es zeit­kritische Themen, zum Beispiel eine dringende Operation für den Hund. Da müssen die Daten stimmen und die sofortige Erreich­barkeit gewähr­leistet sein.“

Der richtige Partner für die Optimierung war schnell gefunden: ESW. Die Lösungen von addressware ließen sich leicht in die bestehende IT-Landschaft integrieren. „Angefangen haben wir mit den Komponenten Dubletten und Umzug. Mittlerweile sind bei uns viele weitere Komponenten im Einsatz“, erklärt Bernd Fischer. Einmal im Monat werden die Daten auf Aktualität und Vollständig­keit überprüft.

Die Lösung

Die Datenverwaltung hat bei der Uelzener heute einen ganz anderen Stellen­wert als noch vor acht Jahren: „Aktuelle Daten intelligent steuern – das gehört heute bei uns zum Tages­geschäft dazu. Und ESW hat dafür wichtige technische Voraus­setzungen geschaffen.“ Bei der Uelzener hat das zu einem Wachs­tum beigetragen. „Aus einer reinen Adress­verwaltung, die bei uns lange Jahre eine Neben­rolle gespielt hat und vor allem aus dem Korrigieren von Fehlern bestand, ist eine professionelle, voll­ständige Partner­verwaltung geworden, in der sich sechs Mitarbeiterinnen täglich um die Belange unserer Kunden und ihrer Lieblinge kümmern.“ Was kann er über die Zusammen­arbeit mit ESW sagen? „Unsere Partner aus Hamburg sind zuverlässig, gewissenhaft und agieren immer auf Augenhöhe. Sie entwickeln ihre Spezialisierung in die Tiefe. Genau das ist auch der Anspruch in unserem Versicherungs­geschäft“, so Bernd Fischer.

Friedhelm Loh Group

Die Prozesse laufen spürbar schneller.

E-Business wird in Zukunft immer wichtiger – im CRM ebenso wie beim Marketing. Es ist beruhigend, einen so zuverlässigen und flexiblen Partner wie ESW an seiner Seite zu haben.

Uwe Gebauer,
Abteilungsleiter Applications SAP, Loh Services

Softwarewechsel
11.500 Mitarbeiter
2,2 Mrd. Umsatz
Dublette Ident-B2B Post verwendete Komponenten

Der Fall

Die Loh Services GmbH & Co.KG ist die zentrale Dienstleistungsgesellschaft der international tätigen Friedhelm Loh Group mit Sitz in Haiger, Hessen. Die Unternehmens­gruppe hat 18 Produktionsstätten und beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter. 2014 erzielte sie einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro. Zur Gruppe gehört unter anderem die Rittal GmbH & Co. KG, ein weltweit führender System­anbieter für Schaltschränke, Strom­verteilung, Klimatisierung und IT-Infrastruktur. Loh Services betreut, berät und unterstützt mit rund 350 Mitarbeitern die einzelnen Gesellschaften der Unternehmens­gruppe. Ein starker Fokus liegt dabei auf zentrale Schnitt­stellen­funktionen zu den operativen Geschäften. Dazu gehören Controlling, Finanz- und Rechnungs­wesen, IT sowie Personal­management.

Die Lösung

Sie währt lang – die Zusammenarbeit von ESW und Rittal bzw. Loh Services. „Angefangen hat sie 1993 mit der Einführung der fünf­stelligen Postleit­zahlen. Da hat die Umstellung in der Friedhelm Loh Group ganz wunderbar geklappt“, erinnert sich Uwe Gebauer, Abteilungs­leiter Applications SAP bei Loh Services. „Seitdem ist unser Bedarf an Lösungen und Support kontinuierlich gestiegen. In den letzten 25 Jahren war die ESW für uns stets ein kompetenter Partner und hat dazu beigetragen, dass die Datenqualität bei uns ausgezeichnet ist.“

Das Ergebnis

Heute kommen bei der Unternehmens­gruppe gleich mehrere addressware-Komponenten zum Einsatz – darunter Post, Dublette und Ident B-to-B. „Wenn wir, wie zuletzt, an weiteren Standorten SAP einführen und addressware integrieren, merken wir sofort: Die Prozesse laufen spürbar schneller als früher.“ Uwe Gebauer ist überzeugt: „E-Business – und das dazugehörige Adressen-Management – wird in Zukunft immer wichtiger werden. Beim Customer-Relationship-Management ebenso wie beim Marketing. Und da ist es beruhigend, einen so zuverlässigen und flexiblen Partner wie ESW an seiner Seite zu haben.“ Ein Fazit nach annähernd 25 Jahren Zusammenarbeit? „Zwischen uns herrscht hohes Vertrauen. Wir sind mehr als zufrieden“, so der Abteilungsleiter.

Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH

Imponierend: Performance und Integrationsfähigkeit

Mit addressware zu schlankeren Prozessen, weniger Eingabefehlern und reibungslosen Onlinebestellungen.

Sabrina Breidohr,
Leitung Kundenservice bei der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH

Kunde seit 2016
250 Mitarbeiter
28.000 Fanclub-Mitglieder
Dublette Post verwendete Komponenten

Der Auftraggeber

Im deutschen Fußball ist er eine fixe Größe: Bayer 04 Leverkusen. Seit 1979 spielt die sogenannte Werkself ununterbrochen in der 1. Bundesliga. Zu den größten Erfolgen gehörten der Gewinn des UEFA-Pokals 1988, der DFB-Pokalsieg 1993 und das Erreichen des Champions-League-Finales 2002. Über 350 Fanclubs mit rund 28.000 Mitgliedern fiebern während der Spielzeit mit dem fünfmaligen Vizemeister mit, der traditionell in Rot und Schwarz antritt. Als erster deutscher Fußball-Verein gliederte Bayer 04 1999 die Profi-Fußballabteilung aus dem Gesamtverein TSV Bayer 04 Leverkusen aus und gründete die Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH. Diese beschäftigt 250 festangestellte Mitarbeiter.

Der Bedarf

„Im Sommer 2016 haben wir ein neues Customer Relationship Management-System eingeführt. Und nach den ersten Mailings hatten wir jeweils eine spürbare Zahl an Rückläufern. Diese wollten wir deutlich reduzieren“, beschreibt Sabrina Breidohr, Leitung Kundenservice von Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH, eine der Anforderungen für das Adress-Management der Zukunft. Weitere waren, alle Daten im eigenen Haus verarbeiten zu können und selbstverständlich eine Lösung einzusetzen, die mit Massendaten operieren kann. „Immerhin haben wir mehrere hunderttausende Kunden, die bei uns Tickets oder Fan-Artikel bestellen. Die meisten davon – etwa 80 Prozent – übrigens online.

Und auch bei der Registrierung schleichen sich immer wieder Fehler ein, die wir eliminieren wollten“, so die Leiterin des Kundenservices. Was gab den Ausschlag für die addressware-Lösung? „Natürlich haben wir uns mehrere Unternehmen genau angesehen. An ESW hat uns die große Spezialisierung imponiert, die technische Stärke der Lösung und die Möglichkeit, sie problemlos in unsere IT-Architektur integrieren zu können. Und bei der Präsentation von ESW hatten wir das Gefühl: das könnte passen!“ so Breidohr.

Die Lösung

Mittlerweile sind beim Adress-Management die addressware-Komponenten Post und Dublette im Einsatz. „Seitdem laufen die Prozesse deutlich schlanker, viele Eingabefehler konnten korrigiert werden und die Quote der Rückläufer ist stark zurückgegangen“, erklärt die Abteilungsleiterin. Alle drei Monate setzt das Unternehmen einen umfassenden Korrekturlauf in Gang.

Und wie würde sie die Zusammenarbeit mit ESW beschreiben? „Es ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit. Die Reaktionszeiten sind kurz, auf Veränderungswünsche wird schnell und mit der notwendigen Flexibilität eingegangen. Und mit der Performance der Software sind wir so zufrieden, dass wir uns gut vorstellen können, in Zukunft noch weitere Komponenten von addressware zum Einsatz zu bringen.“ei.“

Oldenburgische Landesbank

Unser Adress­bestand wird qualitativ verbessert

Wir wollen unsere Kunden in allen Bereichen durch hohe Kompetenz überzeugen. Dazu gehört auch die Ver­wendung fehler­freier Adressen sowie ein­heit­liche und korrekte Kommuni­kations­daten.

Bernd Möllmann,
Gruppen­leiter in der Vertriebs­steuerung

Kunde seit 2016
200 Standorte
1869 Gegründet
Dublette Post Struktur verwendete Komponenten

Der Auftraggeber

Die Olden­burgische Landes­bank (OLB) ist die größte Regional­bank Deutschlands gemessen an Bilanz­summe, Mitarbeiter­zahl und Filial­netz. Zu den Kunden der 1869 gegründeten Bank zählen Privat­kunden ebenso wie Unternehmen.

Die Lösung

Mit mehreren Komponenten von addressware optimiert die OLB seit einiger Zeit Schritt für Schritt ihre Kunden­daten. „Die Software unter­stützt uns aktuell sehr gut bei der Bereinigung des Daten­bestandes. Bei der manuellen Er­fassung planen wir über die auto­matische Ergänzung Fehler zu vermeiden. Das System soll zukünftig bereits bei der Erst­erfassung von Adressen die einwand­freie und ein­heitliche Schreib­weise sicher­stellen.“

Die Zusammenarbeit

„Die Zusammen­arbeit war und ist so wie man sich das bei Partnern immer wünschen würde: sehr kompetent und reibungslos.“

RheinLand Versicherungen

ESW kennt die Heraus­forderungen eines Versicherers in puncto Adressqualität.

Überzeugt auf ganzer Linie: Platt­form­unabhängig­keit, starke Performance und Skalier­barkeit, geringer Integrations­aufwand sowie ein gutes Preis-Leistungs­verhältnis.

Harald Thivessen,
IT-Abteilungsleiter, Rheinland Versicherungen (Neuss)

Kunde seit 2013
840 Mitarbeiter
3.000.000 Kunden
Dublette Post Bank Compliance verwendete Komponenten

Der Auftraggeber

Die historischen Wurzeln der Neusser RheinLand Versicherungen reichen bis in das Gründungs­jahr 1880 zurück, als die „Feuer­versicherungs-Gesellschaft Rheinland Aktien­gesellschaft“ ihren Betrieb aufnahm. Die RheinLand Versicherungs AG ist im Wesent­lichen Risiko­träger für Sach-, Haftpflicht-, Unfall- und Kraft­fahrt­versicherungen für den Eigenen Außen­dienst sowie für Komposit­bestandteile der Bancassurance. Die RheinLand Lebens­versicherung AG ist Risiko­träger für das klassische Lebens­versicherungs­geschäft für den Eigenen Außen­dienst. Sitz der Gesell­schaften ist Neuss.Zur RheinLand Versicherungs­gruppe gehören neben den RheinLand Versicherungen die Rhion Versicherungen (Makler­vertrieb) und Credit Life International (Bancassurance). Für einen Rundum-Versicherungs­schutz seiner Kunden kooperiert das Unternehmen mit Spezialisten und Markt­führern aus der Assekuranz-Branche.

Der Bedarf

„Unsere Kernsysteme mit den vorhandenen Schnitt­stellen wollten wir unverändert lassen. Was wir uns aber wünschten, war ein Partner auf Augen­höhe“, beschreibt Harald Thivessen von den Rheinland Versicherungen die Anforderungen, als er vor einigen Jahren auf der Suche nach einem neuen Anbieter von Adress­daten-Management war.

„ESW hat uns damals gleich mehr­fach überzeugt: durch die Platt­form­unabhängig­keit der Lösung, deren starke Performance und Skalier­barkeit sowie das gute Preis-Leistungs­verhältnis“, erklärt Thivessen. Zum „Pflicht­programm“ gehörte für den Versicherer das Prüfen der Adressen und Bank­daten sowie das wichtige Thema Compliance. „Positiv überrascht waren wir vom geringen Integrations­aufwand“, erinnert sich Thivessen. Mittler­weile setzen die RheinLand Versicherungen auch die Dubletten-Prüfung ein.

Die Lösung

Ein Fazit der nunmehr vier Jahre dauernden Partnerschaft? „Wir sind rundum zufrieden. Und zu unserer Zusammen­arbeit mit ESW darf ich sagen: Man begegnet sich tatsächlich auf Augen­höhe, die Abstimmungs­wege sind stets kurz und ESW versteht unsere Heraus­forderungen genau. Und das gilt für alle Phasen der Zusammen­arbeit: von der Integration bis zum laufenden Betrieb. Darüber hinaus fühlen wir uns in der Wahl des Produktes bestätigt, da die Qualität der Partner­adressen auf einem hohen Niveau ist. Beides trägt zu einem wirklich guten Ergebnis bei.“

Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH

Kundendaten sind ein extrem relevantes Thema.

Die addressware­‐Software nutzen wir im Batch­betrieb und lassen regel­mäßig die voll­automatische Namen‐ und Adressen­‐Prüfung durch­führen. Unser Kunden­stamm liegt im niedrigen sieben­stelligen Bereich.

Stefan Berckenbrinck,
Manager Data Intelligence beim Zeitverlag

Softwarewechsel
600 Mitarbeiter
195,4 Mio. Umsatz
Name verwendete Komponenten

Der Kunde

Mit einer Auflage von mehr als 500.000 verkauften Exemplaren ist DIE ZEIT Deutschlands führende meinungs­bildende Wochen­zeitung. Sie erreicht mit jeder Ausgabe mehr als zwei Millionen Leser. In der ZEIT Verlags­gruppe, die in Hamburg ihr Stamm­haus hat, erscheinen darüber hinaus mehrere Magazine – dazu gehören unter anderem ZEIT WISSEN, ZEIT GESCHICHTE und das Kinder­magazin ZEIT LEO. Bei der Verlags­gruppe arbeiten rund 600 Mitarbeiter. Sie betreibt eine eigene Bildungs­akademie und hat fünf Tochter­gesellschaften und Beteiligungen. Der Umsatz lag 2016 – im Jahr des 70-jährigen Bestehens – bei 195,4 Millionen Euro.

Der Bedarf

Vor zwei Jahren hat der Zeit­verlag ein eigenes „Data Warehouse“ aufgebaut. „Kunden­daten sind ein extrem relevantes Thema. Daher kam der Entschluss zu dieser strategischen Maßnahme, um vorhandenes Wissen in einer zentralen Quelle zusammen­führen“ sagt Stefan Berckenbrinck, Manager Data Intelligence beim Zeitverlag. „Insbesondere wollten wir wissen, wo es ein Mehr­fach­interesse beziehungs­weise Über­schneidungen in Bezug auf unsere Marken-Produkte wie den Magazinen, ZEIT Shop oder ZEIT Reisen gibt“, so Berckenbrinck.

Die Lösung

Den Anforderungen an die Software konnten nur gut eine Handvoll Unternehmen entsprechen. Was gab den Ausschlag für ESW? „Für ESW haben wir uns vor allem deswegen entschieden, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Expertise gestimmt hat“, erklärt der Manager. „Die addressware-Software nutzen wir bei uns im Batch­betrieb und lassen regel­mäßig die voll­automatische Namen- und Adressen-Prüfung durchführen.“ Und um welche Dimensionen geht es? „Unser Kunden­stamm liegt im niedrigen siebenstelligen Bereich“, erklärt Stefan Berckenbrinck. Sein Fazit nach rund zwei­jährigem Einsatz? „Die Software funktioniert einwand­frei. Die Projekt­dokumentation war ausgezeichnet, die Zusammen­arbeit mit ESW ist sehr gut und die Reaktions­zeiten kurz“, erzählt der Manager Data Intelligence, und fügt hinzu: „Ich bin rundum zufrieden, so wie es läuft.“

AVAG Holding SE

Mit ESW haben wir einen echten Partner an unserer Seite.

„Unsere Unternehmens­gruppe steht für hohe Qualitäts­standards in allen Bereichen. Und das gilt natür­lich auch für unsere Kunden­beziehungen. Korrekte Daten sind dafür die Basis. “

Roman Still,
AVAG-Vorstandssprecher

Softwarewechsel
1,6 Mio Kunden
4300 Mitarbeiter
Dublette Ident-B2B Post Umzug Clean verwendete Komponenten

Der Auftraggeber

Die AVAG Holding SE ist ein Familien­unter­nehmen mit einer über 100-jährigen Firmen­geschichte. Mit 167 Autohäusern in sieben Ländern, mehr als 4.300 Mitarbeitern und einem generierten Jahres­umsatz von über 1,8 Milliarden Euro zählt die AVAG zu den größten Auto­mobil­handels­gruppen in Deutschland. Als Auto­händler vertreibt die AVAG 14 welt­weit bekannte Marken. Zuletzt hat sie im Geschäfts­jahr 2015/16 112.000 neue und gebrauchte Fahrzeuge auf die Straßen gebracht. Im administrativen Tages­geschäft entlastet die AVAG ihre „operativen Gesell­schaften“ durch erfahrene Experten und sichert ihnen durch eigene Innovationen – wie zum Beispiel der Service­annahme über Tablets oder die AVAG Finance Online Schulungen für Finanz­verant­wortliche und Buch­halter – einen Wett­bewerbs­vorsprung.

Der Bedarf

„Unsere Unternehmens­gruppe steht für hohe Qualitäts­standards in allen Bereichen. Und das gilt natürlich auch für unsere Kunden­beziehungen. Korrekte Daten sind dafür die Basis. Denn für uns haben sie einen mehrfachen Nutzen: Sie kommen sowohl für gezielte Marketing-Aktionen zum Einsatz als auch im wichtigen Bereich After-Sales – zum Beispiel wenn es um Service-Termine, um Reparaturen oder um das Einlagern der Sommer­reifen über den Winter geht. Deswegen haben wir uns professionelle Unter­stützung geholt, um die Daten­qualität zu verbessern und möglichen Fehler­quellen in Zukunft entgegen­zuwirken“, erklärt Roman Still, AVAG-Vorstands­sprecher. „Bei der Eingabe in unsere Daten­bank hatten sich in der Vergangen­heit oft Fehler eingeschlichen. Hier wollten wir es unseren Mitarbeitern mit Hilfe einer Auto­vervoll­ständigung erleichtern. Sie überprüft durch einen regel­mäßigen Abgleich die Korrekt­heit der Referenz­daten und stellt sicher, dass unsere Post auch beim Adressaten landet oder aufgrund eines Umzugs nicht wieder zurück­kommt.“ Bei über 1,6 Millionen Kunden war eine leistungs­starke Lösung gefragt, die sich zudem in die vor­handene Infra­struktur eingliedern lassen konnte. Die Ent­scheidung fiel auf addressware von ESW.

Die Lösung

Seit nunmehr fünf Jahren sind die addressware-Komponenten Post, Clean, Umzug und Dublette im Einsatz. „Mit diesen lassen wir in regel­mäßigen Abständen unseren gesamten Adress­bestand bereinigen“, so der AVAG-Vorstands­sprecher. „Von Anfang an wollten wir eine Lösung, die mit steigendem Bedarf mitwachsen kann.“ Da der Geschäfts­kunden­bereich für die AVAG immer bedeut­samer wird, hat sich das Unter­nehmen daher für die zusätzliche Verwendung der Komponente Ident B2B entschieden. Sie leistet auch im Zusammen­hang mit dem B-to-B-Webshop wert­volle Dienste: Sie prüft Adressen, bestätigt oder korrigiert sie und reichert sie gegebenen­falls mit wichtigen Informationen an. „Dadurch erkennen wir unter anderem Insolvenzen recht­zeitig, minimieren unsere Zahlungs­risiken und ver­bessern gleich­zeitig unser Forderungs­management“, freut sich Roman Still. Sein Fazit nach fünf Jahren Zusammen­arbeit mit ESW? „Mit ESW haben wir einen echten Partner an unserer Seite, der auf Augen­höhe agiert – immer kompetent, schnell und flexibel reagiert und auf spezielle Wünsche immer eine Antwort hat.“

Ihre Ansprechpartner

Ansprechpartner: Thomas Schlecht

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Thomas Schlecht, Vertrieb

T +49 40 68 28 93 38

Ansprechpartner: Dirk Warda

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Dirk Warda, Geschäftsführung

T +49 40 68 28 93 66

Ansprechpartner: Marc-André Warda

Haben Sie Fragen?

Rufen Sie mich an oder schicken Sie mir eine E-Mail. Ich freue mich über Ihr Interesse.

Marc-André Warda, Geschäftsführung

T +49 40 68 28 93 65

Logo: Ranstad Zeitarbeit
Logo: Deutsche Fernsehlotterie
Logo: Dodenhof